Montag, 10. Juni 2013

Netzwerktreffen | Business-Pool-Bodensee - Rückblick 05.2013

Die Unternehmer Dominic Kramer und Andreas Spöcker hatten sich für den Abend angekündigt, jeweils einen 20 minütigen Kurzvortrag, aus einem Teil Ihres Fachgebietes zu halten.
Nach der 60 Sekunden Vorstellungsrunde ging es gleich über in den ersten Vortrag von Herrn Dominic Kramer von Dominic Kramer & Karin Kramer GbR | www.gesundesleben-kramerkramer.de
Herr Kramer erläuterte sehr anschaulich die Mechanismen, die unser individuelles Gesundheitsverhalten
beeinflussen und schließlich mit dafür verantwortlich sind, dass wir in diesen Zeiten eine stetige Zunahme von
Burnout, Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen beobachten können.
Es sei zwar richtig, so Kramer, dass Arbeitgeber geeignete Maßnahmen ergreifen müssten, um ihre Mitarbeiter  vor dem „Ausbrennen“ zu schützen, jedoch müsse jeder Einzelne selbst die Verantwortung für die eigene  Gesundheit übernehmen, sich z.B. ungünstige Gedankenmuster und Gewohnheiten bewusst machen und den Körper wieder als Messinstrument für das seelische Wohlbefinden wahrnehmen. Dominic und Karin Kramer  bieten als Gesundheitslotsen hierfür maßgeschneiderte Konzepte für Firmen und Privatpersonen.

Anschließend übernahm  Andreas Spöcker, Inhaber von synca concepts | www.exzellenzberater.de
das Wort und führte uns in die Welt der Geschäftsführerabsicherungen ein. Mit seinem Vortrag "Absicherung
von Führungskräften und Geschäftsführern eines Unternehmens gegen die finanziellen Folgen schwerer
Erkrankungen" zeigte er auf, dass die reine BU-Absicherung nicht immer sinnvoll ist, da die erwähnte
Zielgruppe oft ein hoch spezielles Risikoprofil aufweist, welches sehr individuell betrachtet und erarbeitet
werden muss.
Meist sichern gerade Geschäftsführer ihre Arbeitskraft in besonderem Maße ab und investieren dafür auch viel Geld. Der Vortrag zeigte das Spannungsfeld „BU“- und „Schwere Krankheiten“ Absicherung“ auf und stellte  interessante Alternativen und Variationen auf, über die es sich nachzudenken lohnt.

Nach den Vorträgen war für die Anwesenden erst mal vorbei mit Ruhephase. Wir durften bei einer erneuten
SpeedNetworking – Runde, Kontakte knüpfen per Zufallsprinzip!
In zwei Runden hatten jeweils zwei Anwesende die Chance sich persönlich und fachlich kennenzulernen:
„Ich biete! - Deine Vorteile!“ - „Was bietest Du? - Meine Vorteile?“
Diese Runde ging nahtlos in das gemütliche Beisammensein, Abendessen und open end über.
Fazit vom Abend: Der BPB möchte „Fachwissen anbieten und mitteilen“, „Geschäfte und Aufträge anbahnen“, „neue Kontakte knüpfen“!
Bedanken möchten wir uns bei allen Mitglieder, Zuhörern und Gästen vom BPB die den Abend wieder einmal mehr interessant gemacht haben.

Wir freuen uns auf das kommende Treffen am 11. Juni!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen