Montag, 21. Mai 2012

„Erstmal nichts machen und bloß nicht auffallen“ - Datenschutz schafft Vertrauen


… so verfahren viele Unternehmen, wenn es um den Bereich Datenschutz im eigenen Hause geht.

Gleichzeitig wissen aber viele Unternehmensleitungen und IT-Leiter, dass hier erheblicher Handlungsbedarf besteht. Aus Sicht der Unternehmen ist der Datenschutz jedoch kompliziert, bürokratisch, praxisfern sowie unattraktiv und lustfeindlich.

Außer der Erfüllung rechtlicher Anforderung bringt eine spezifische Datenschutz-Organisation weitaus mehr Vorteile für das Unternehmen:
  • Vertrauen 
  •  Marketinginstrument
  • Wirtschaftlichkeit
Vertrauen

Bei steigendem Bewusstsein von Kunden, Interessenten, Geschäftspartnern und Mitarbeiter über die Herkunft, die Verarbeitung und den Verbleib der eigenen Daten, gerät das Argument „Vertrauen“ weitaus mehr in den Blickpunkt. Dieser wichtige, wenn nicht der wichtigste, Aspekt kann über den Fortbestand einer guten Geschäftsbeziehung entscheiden. Die Erfüllung von Qualitätsnormen und der Nachweis einer vertrauenswürdigen Verarbeitung von Daten sind unerlässlich. Denn, verliert ein Kunde oder Partner, bspw. durch einen entsprechenden Vorfall das Vertrauen, ist oft die Geschäftsbeziehung beendet.

Lesen Sie im nächsten Teil zum Argument „Datenschutz als Marketinginstrument“

Stefan Fischerkeller - GEFAS Datenschutz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen