Samstag, 21. April 2012

Bedrohung per E-Mail nimmt zu!

Schadsoftware per Mail

Immer mehr und immer „bösere“ Schadsoftware kommt per Mail – Gemäß einem Sicherheitsreport zum 1. Quartal 2012 hat sich die Zahl der Malware-Emails im Vergleich zum Vorquartal um 83,7% erhöht. Die  Zahl der sog. Phishing-Attacken nahm sogar um 169,6% zu.

Datenschutz-Gefahr durch E-Mail – Der Anteil der Malware- und Phishing-Mails am gesamten E-Mail-Verkehr beträgt gut 1%. Trotz dieses vermeintlich geringen Anteils sollte diese Gefahr ernst genommen werden. Eine „erfolgreiche“ Malware- oder Phishing-Email genügt um Ihrem Unternehmen einen finanziellen Schaden zuzufügen.

Tipps im Umgang mit E-Mails

Phishing-Mails – Diese Emails erwecken den Anschein von einem seriösen Verwender verschickt worden zu sein, bspw. Ihrer Bank, Provider oder E-Mail-Anbieter. Sie sehen täuschend echt aus und fordern meist aus vermeintlichen „Sicherheitsgründen“ die Eingabe von Zugangsdaten, Benutzernamen, Passwörtern, Kontonummern etc.

Geben Sie niemals aufgrund einer E-Mail-Aufforderung irgendwelche persönlichen Daten in Formulare ein. Seriöse Anbieter würden Sie niemals dazu auffordern. Falls Sie sich im Einzelfall nicht sicher sind, dann fragen Sie beim (vermeintlichen) Absender nach und informieren Ihn über die fragwürdige E-Mail.

Unbekannte E-Mail-Anhänge

Malware, wie Viren, Würmer oder Trojaner verstecken sich am Liebsten im E-Mail-Anhang um Ihren Rechner beim Öffnen zu infizieren. Deshalb sollten Sie niemals E-Mail-Anhänge öffnen, die sich nicht angefordert haben oder aus anderen Gründen erwarten.

Auch bei bekannten Absendern gibt es keine Garantie für geschützte E-Mail Anhänge. Der absendende  Rechner könnte ohne Wissen des Benutzers ebenfalls infiziert sein.

Drive-by-Spam

Die neuste Bedrohung sind sog. Drive-by-Spam-Mails. Hierbei werden Rechner schon beim Öffnen der Mail infiziert durch das Ausführen eines Javascript-Codes, der die Malware aus dem Internet lädt.

Sie können sich schützen, wenn sie in Ihrem E-Mail-Programm die Anzeige von HTML-Emails unterbinden
und sich E-Mails ausschließlich im Nur-Text-Format anzeigen lassen (bspw. Microsoft Outlook 7, Optionen, Sicherheitscenter, Einstellungen für das Sicherheitscenter, E-Mail-Sicherheit).

Anti-Spam-Software

Natürlich sollten E-Mail-Konten gegen Spam und Viren geschützt sein und alle Anti-Spam und Anti-Virus-
Programme auf dem neusten Stand sein.

GEFAS Datenschutz – Stefan Fischerkeller
service@gefas-datenschutz.de
www.gefas-datenschutz.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen